Beide Torhüter in Bestform!

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich ein munteres Spielchen von beiden Seiten. Den Anfang machte Özkan Beyazit nach 3 Min., aber der Ball ging knapp am Tor vorbei. Die Lindenberger Antwort ließ nicht auf sich warten. Im Gegenzug köpfte Mariusz Burzinski den Ball nach einer Ecke an die Latte. In der 12. Min. ging Ötze allein auf das Lindenberger Tor zu, fand dort jedoch in Philipp Schneider seinen Meister. Philipp Schneider vom FCLA und Seulingens Torwart Dennis Diedrich gehörten zu den besten Akteuren auf den Platz und brachten mit ihren Paraden die Gegnerischen Stürmer zum verzweifeln. In der 35. Min. ist auch Schneider machtlos, als Özkan Beyazit freistehend nach einer Ecke zum 1:0 einköpfen konnte. Noch vor der Pause konnte der FCLA ausgleichen. Lennart Veltmaat schickte mit einem Traumpass Nils Ziemann auf die Reise, der in der 44. Min. den 1:1 Ausgleich erziehlt.

Die erste Chance in der 2. Halbzeit hatte Stammtorhüter Nils Fiege, der heute als Feldspieler auflief. Er knallte den Ball aus 16 Metern an die Latte. Auch in der zweiten Hälfte ging der Offensivfußball weiter. Chancen auf beiden Seiten en mass, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Ein ganz krummes Ding brachte in der 89. Min. die Entscheidung. Ein Freistoß von Marius Münter aus halb linker Position und 30 Metern Entfernung ging durch Freund und Feind hindurch zum 2:1 ins Tor. Schade für den FC Lindenberg Adelebsen, die heute eine gute Leistung ablieferten. Das Spiel hätte auf Grund der Chancen auch 5:5 ausgehen können.


Veröffentlicht am