Am Samstag Nachmittag ging es für die Frauen des FC Lindenberg Adelebsen nach zwei spielfreien Wochenenden zum TSV Nesselröden ins Eichsfeld. Es wurde wie erwartet ein schweres Spiel gegen einen starken Gegner, aber die Mädels vom FCLA meisterten auch diese Hürde mit Bravour. Bereits in der 3. Spielminute ging die Heimelf durch Juliana Fröhlich mit 1:0 in Führung. Da stand die durch einige Ausfälle neu formierte Abwehr noch nicht so gut. Die Mädels steckten diesen frühen Rückstand aber gut weg und erspielten sich einige gute Möglichkeiten, die jedoch zunächst nichts zählbares einbrachte. Romina Grabowski war es dann, die in der 31. Minute mit einer Bogenlampe aus gut 25 Metern die Torfrau zum 1:1 überwinden konnte. Nur 5 Minuten später spielte Lisa Rümenapp Romina den Ball exakt in den Lauf und diese vollstreckt zum 1:2. In der 41. Minute die gleiche Spielsituation diesmal schickte Jana Reinecke den Ball auf Alina Wilkens durch und es stand 1:3. Innerhalb von 10 Minuten war das Spiel gedreht. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte man noch mal Glück, als die Heimelf nur die Latte traf. Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Der FC Lindenberg Adelebsen bestimmte das Geschehen auf dem Platz und kam in der 75. Minute durch einen Handelfmeter, den Romina sicher verwandelt, noch zum 1:4. Durch eine gute geschlossene Mannschaftsleistung war dieser Sieg am Ende auch hoch verdient. 


Bilder zum Beitrag


Veröffentlicht am